Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Events früher und heute – was hat sich verändert?

Events früher und heute – was hat sich verändert?

Früher war alles besser? Sicher nicht – aber es war anders.
Um es auf den Punkt zu bringen: Die Bedeutung von Events hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Events sind heute ein wichtiger Teil im Marketing-Kommunikations-Mix eines Unternehmens und zwar ein ganz entscheidender. Denn heute gilt es, Botschaften zu transportieren, eine story zu entwickeln und zu leben, die sich nachhaltig und auch über das Event hinaus in den Köpfen der Teilnehmer verankert. Und das geht oftmals eben nur „live“.

In den 90er Jahren ging es vielfach um „Krachen lassen“, um „Höher, Schneller, Weiter“, um große, spektakuläre Parties – Inhalte spielten so gut wie keine Rolle.
Nach und nach – und ein Auslöser war mit Sicherheit der 11. September 2001 – fing die Branche an sich zu verändern und den Kinderschuhen zu entwachsen. In der Phase blieben viele Eventagenturen auf der Strecke, weil sie nicht in der Lage waren, sich den Veränderungen anzupassen. Das, was vorher gut funktionierte, wurde auf einmal hinterfragt . Es fing bei den Veranstaltungsbudgets an, die nicht mehr so locker ausgegeben wurden, das Thema Event wurde immer wieder auf den Prüfstand gestellt und musste sich beweisen… . Kurz: Events sollten keinem Selbstzweck mehr dienen, sondern Inhalte vermitteln und zwar nachhaltig, emotional und direkt.
Um das leisten zu können, bedarf es Experten, Spezialisten und hohe Kompetenz. Wer heute Live Kommunikation für ein Unternehmen erfolgreich umsetzen möchte, muss dies mit seinem Kunden auf Augenhöhe tun. Sprich: Fachkenntnis und Verständnis für die jeweilige Branche sowie deren Anforderungen sind unabdingbar.
Denn auch bei unseren Kunden hat sich vieles verändert: Wir haben es mit Experten auch auf der anderen Seite des Tisches zu tun, die aufgrund ihrer Ausbildung, ihrer Expertise oder aufgrund der Tatsache, dass sie ebenfalls in ihrem früheren Leben in einer Agentur gearbeitet haben, ziemlich genau wissen, was sie wollen und WIE sie es wollen. Das bedeutet für die Zusammenarbeit: Es entsteht ein Prozess, in dem gemeinsam das große Ganze entwickelt und erarbeitet wird. Mit dem Ziel, das Produkt, die Marke nachhaltig und emotional zu inszenieren. Mit dem Ziel, Change Prozesse im Unternehmen zu verdeutlichen und den Teilnehmern/Gästen nahe zu bringen. Oder auch, um Money-can’t buy Erlebnisse zu gestalten, die unabhängig vom Budget ihr Ziel erreichen.
Man kann es auch so ausdrücken: Live Kommunikation ist sehr viel mehr als eine Band, ein DJ und ein großes Buffet.

Ein Beitrag von Sabine Rousseaux