Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Mein persönlich emotionalstes Erlebnis in der Live Kommunikation

Mein persönlich emotionalstes Erlebnis in der Live Kommunikation

Das große Ziel von Events ist es unterschiedliche Emotionen zu erzeugen. Sei es die Emotion sich mit einem Arbeitgeber oder einer Marke zu identifizieren, oder ausgerichtet auf die direkte Kaufabsicht eines Produktes in der Live Kommunikation.
Die Emotionen des Eventmanagers hingegen sind vielfältig. Mit einem gewissen Erfahrungsschatz nimmt die Nervosität ab, das leichte Kribbeln im Bauch aber bleibt.
Ein gewisses Spannungsgefühl ist immer mit dabei, was auch gut ist, wenn man mit vielen verschiedenen Partnern zusammenarbeitet, die wie Zahnräder ineinander greifen müssen, um eine rund laufende Veranstaltung zu gewährleisten.
In den meisten Fällen funktioniert es. Das Catering war auf den Punkt, die Technik funktionierte eindrucksvoll und ohne Aussetzer, die Künstler-Performance lief rund und die Redner haben das Publikum souverän mitgerissen. Die Zahnräder haben dabei ineinander gegriffen. Nach der gelungenen Show gehen die Gäste zufrieden nach Hause. Noch vollere Emotionen, die durch die Inszenierung in der Live Kommunikation hervorgerufen wurden.

Das ist der Moment in dem auch für den Eventmanager die Spannung abfällt und sich die Zufriedenheit einstellt. Wenn das eigene Team und der Kunde im Produktionsbüro zusammenkommen und auf die gelungene Veranstaltung anstoßen.
Das ist der Moment auf den man über Wochen und vielleicht Monate hingearbeitet hat. Wenn zusammengesessen wird und über Kleinigkeiten gelacht wird, die dem Eventmanager, aber nicht dem Gast aufgefallen sind. Wenn sich abgeklatscht wird, weil man erleichtert und zufrieden ist, egal wie spät es ist.
Das ist mein persönlich emotionalstes Erlebnis in der Eventbranche.

Doch auch dieses Gefühl währt nicht ewig, denn mit dem Verlassen der Gäste der Location rücken die Abbauteams der unterschiedlichen Gewerke an und es beginnt, in den meisten Fällen, nahtlos der Rückbau der Veranstaltung.

Für den Eventmanager ist damit die Veranstaltung noch nicht vorbei, aber die Gedanken sind teilweise schon beim nächsten Projekt; denn nach dem Event ist vor dem Event.
Mein Fazit ist somit: Ich habe in der Live Kommunikation nicht nur ein emotionalstes Erlebnis, sondern mehrere. Und zwar jedes Mal nach einer gelungenen Veranstaltung, bei der die Gäste mit einem Lächeln nach Hause gehen.
Das ist auch die Antwort auf die Frage, warum ein Eventmanager seinen Job liebt. Live Kommunikation bedeutet: Emotionen live. Emotionen pur.

Ein Beitrag von Jan-Hendrik Berger