Über den Einsatz und die Wirkung von Showinszenierungen auf Veranstaltungen

Über den Einsatz und die Wirkung von Showinszenierungen auf Veranstaltungen

Wie schafft es ein Unternehmen, sich trotz der wachsenden Anzahl an Medien, unzähliger Mitbewerber, generell hohen Kommunikationsimpulsen, einem wachsenden Wettbewerbsdruck und den immer ähnlicher werdenden Produkten, die jeweiligen Zielgruppen überhaupt noch zu erreichen und sich am Markt zu etablieren?

Die Menschen sind täglich einer Vielzahl von Informationen und Eindrücken ausgesetzt. 2.500 bis 5.000 Werbebotschaften pro Tag, das heißt 12 Stunden pro Woche, bzw. jede neunte Minute, in der Zeit, in welcher ein Mensch wach ist, wird er mit Kommunikationsimpulsen konfrontiert! Und die Anzahl der Impulse nimmt weiterhin kontinuierlich zu. Dabei besitzt der Mensch nur eine begrenzte Informationsverarbeitungskapazität und kann gar nicht mehr alle Eindrücke aufnehmen.

90% der Informationsaufnahme findet über die Wahrnehmung statt. Sinneseindrücke (Geräusche, Bilder, Haptik, Geschmack und Akustik) werden individuell empfangen, organisiert und interpretiert, bevor dem Reiz eine Bedeutung beigemessen wird. Ziel einer Kampagne muss es also sein, als bedeutende Information im Gehirn des Kunden abgespeichert zu werden!

Welche Strategien und Möglichkeiten bieten sich zum Erreichen dieses Zieles? Beispielsweise durch den Einsatz von Showinszenierungen auf Veranstaltungen lässt sich der Informationsverarbeitungsprozess gezielt beeinflussen.

Was ist überhaupt eine Showinszenierung? Der Begriff Showinszenierung setzt sich aus den Anteilen “Show” und “Inszenierung” zusammen. Unter der Komponente “Show” verstehen sich unterhaltende Tanz-, Musik- und Gesangdarbietungen, als “Inszenierung” wird die Vorbereitung und äußere Gestaltung einer Aufführung bezeichnet. Showinszenierungen können folglich als Planung, Gestaltung und Durchführung einer Tanz-, Musik- oder Gesangsdarbietung bezeichnet werden, die im Rahmen der Unterhaltungs- und Erlebnisfunktion als Modul zur nachhaltigen Reizverarbeitung einer Veranstaltung stattfinden.

Welche Wirkungen haben Showinszenierungen auf den Zuschauer und worauf ist hierbei zu achten?Zunächst gilt es, das Interesse des Zuschauers zu wecken. Also die Herausforderung zu meistern, Stimuli entsprechend aufmerksamkeitsstark und für den Zuschauer relevant zu gestalten. Bezogen auf eine Vorführung ist die Auswahl der Künstleracts abhängig vom jeweiligen Publikum und bedarf einer vorherigen Zielgruppendefinition.

Wurden die passenden Künstler ausgewählt, spielt das Storyboard eine entscheidende Rolle. Firmen- und Produktbezogene Kommunikationsinhalte werden erlebnisorientiert einbezogen. Dabei gilt es die Kernaussagen vorab zu definieren, um die gewünschte Botschaft übermitteln und bestimmte Emotionen auslösen zu können. Durch den Aufbau eines Spannungsbogens wird der Zuschauer emotional gefesselt und setzt sich im Rahmen des Informationsverarbeitungsprozesses mit der Thematik auseinander. Außerdem lässt sich die Aufnahme von Informationen dadurch unterstützen, dass der Zuschauer während der künstlerischen Darstellung mit Bekanntem konfrontiert wird, Hypothesen anwendet, die die Gedanken der Zielgruppe entsprechend lenken oder unterschiedliche Betrachtungsweisen aufgreift, die zum Denken anregen.

Showinszenierungen führen durch ein aktives Erlebnis zur Erzeugung einzigartiger und nachhaltiger Erinnerungen bei der Zielgruppe. Effektiv ausgearbeitet und erfolgreich durchgeführt werden durch künstlerische Darstellungen erzeugte Reize intensiver wahrgenommen, in ihrer Relevanz als bedeutender verarbeitet und dem Ziel entsprechend als nachhaltige Erinnerung abgespeichert und im Gedächtnis des Adressaten verankert.

Ein Beitrag von Aline Juffernbruch