Werbung und Promotion – Wieso es manchmal nervt, aber trotzdem wichtig ist.

Werbung und Promotion – Wieso es manchmal nervt, aber trotzdem wichtig ist.

Wenn es um Werbung geht, gibt es konträre Meinungen. Aber egal, ob unverzichtbar oder überflüssig: Werbung ist für jedes Unternehmen wichtig.

Denn: Werbung ist nicht gleich Werbung. So werben wir als Eventagentur natürlich ganz anders, als die Supermarktkette von nebenan oder das Stadttheater. Allgemein galt aber schon immer der oberste Grundsatz: Es muss persönlich sein. Das Unternehmen und vor allem die Zielgruppe muss sich wiederfinden.

Durch das Internetzeitalter haben sich die einzelnen Kanäle, in denen man werben kann, verändert bzw. vervielfacht. Allerdings beschweren sich viele über die Anzeigen, die ihnen unaufgefordert angezeigt werden, da sie sich meist auf deren Suchverläufe im Internet beziehen. Meine persönliche Meinung: Ich finde es hilfreich, dass man nicht mehr mit allen möglichen Produkten konfrontiert wird, sondern die Dinge genau auf mich und meine Bedürfnisse abgestimmt sind.

Während ein Großteil der Unternehmen sich nur noch auf digitale Medien beschränkt, ist die effektivste und am meisten verwendete Methode doch immer noch die klassische Variante, wie zum Beispiel Printmedien. Natürlich sind Plattformen wie zum Beispiel Instagram oder Facebook eine moderne Methode, um für sich zu werben, doch auch hier wird nur eine bestimmte Zielgruppe angesprochen. Und: Im Internet wird man oftmals durch die vielen Werbeeinflüsse überrumpelt und vielleicht sogar überfordert. Hier ist man von Werbespots, die vor einem Video laufen oder fünf Anzeigenfenstern, die aufpoppen, wenn man eine Seite öffnet, nur noch genervt und man wartet darauf, dass man sie endlich wegklicken kann.

Aber wie sieht das bei klassischen Medien aus? Stört es Sie, wenn sie durch die Stadt laufen, dass da ein Plakat hängt, wo ihnen gezeigt wird, dass es die Kamera heute im Angebot gibt? Oder Sie ein Promoter freundlich darüber informiert, dass passend zu dem schönen Wetter bald wieder eine Beach Party steigt?

Ich denke nicht: Sie laufen einfach dran vorbei, wenn es sie nicht interessiert oder hören einmal genauer hin, wenn es für Sie von Belang ist. Und genau das ist der Vorteil: Dass man als Konsument das Gefühl hat, selbst zu entscheiden, ohne aktiv werden zu müssen. Aber auch hierbei gibt es natürlich kein allgemeingültiges Geheimrezept für jedes Unternehmen.

Wir als Eventagentur und als Experten für Live Kommunikation sind gleichzeitig auch Berater unserer Kunden, was die für ihn richtigen Kommunikationsinstrumente sind, beispielsweise bei Firmenjubiläen, Tagen der Offenen Tür etc. Dies geschieht dann immer in enger Zusammenarbeit mit der Marketingabteilung oder der Unternehmenskommunikation.

Für mich selbst, als Junior Creative bei der Eventagentur Passepartout, ist es wahrscheinlich eher, wie man immer so schön sagt, eine Berufskrankheit, dass mir so viel Werbung ins Auge springt. Vor kurzem habe ich zum Beispiel am Flughafen an einer Umfrage teilgenommen. Hier wurde ich gefragt ob mir irgendwelche Werbeanzeigen am Flughafen aufgefallen wären. Während meine Freundinnen sich an nichts erinnern konnten, fiel mir sofort die riesige Anzeige im Eingangsbereich ein: Eine Badewanne mit dem Text „Lieblingsplatz“. Ich musste kurz schmunzeln, aber wofür die Anzeige genau geworben hat, könnte ich jetzt auch nicht mehr sagen.

Jetzt könnte man darüber streiten, ob diese Kampagne erfolgreich war oder nicht, aber vielleicht hat mich das Produkt in dem Moment einfach nicht genug interessiert, als dass ich mich weiter damit beschäftigt hätte. Denn damit sind wir wieder bei dem Thema, dass es die perfekte Werbung einfach nicht gibt, sie aber wichtig ist, um genau die Menschen anzusprechen, die es interessiert. So sagte schon der US-amerikanischer Werbetexter und Art Director Howard Luck Gossage: „Die Menschen lesen keine Werbung. Sie lesen, was sie interessiert, und manchmal ist es eine Anzeige.“

Ein Beitrag von Kristina Schriewer